4 Tage in Dubai

Dubai ist die Stadt der Superlative! Es hat sich mehr oder weniger zufällig ergeben, dass wir in Dubai einen 4-tägigen Stopover eingelegt haben. Um ehrlich zu sein, hat uns die Stadt vorher nicht besonders interessiert – wie gesagt, der Zufall wollte es, dass wir dort gelandet sind. Was können wir sagen? Wow! Wir waren mächtig beeindruckt von Dubai!

Die Stadt ist wunderschön, die Menschen sind sehr gastfreundlich und es gibt einen bunten Mix aus verschiedenen Kulturen. Vor allem die vielen Skyscraper haben uns beeindruckt – einer schöner als der andere.

Wir haben uns für einen Mietwagen entschieden, um völlig flexibel zu sein! Aber auch die Metro- und Busverbindungen sollen super sein. In Dubai ist alles darauf ausgelegt, dass es die Bewohner der Stadt so komfortabel und einfach wie möglich haben.

Unsere 4 Tage in Dubai

Tag 1:

The Walk Dubai Marina erkunden & entspannen am Strand um sich vom Flug zu erholen.

Den Nachmittag haben wir im Souk Mandinat Jumeirah verbracht, mit wunderschönem Blick auf den Burj al Arab. Die beste Zeit um dorthin zu gehen ist am späten Nachmittag, wenn die Sonne langsam anfängt unterzugehen.

Danach sind wir zum Burj Khalifa gefahren. Wir waren gerade noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang dort. 

Noch schöner muss die Sicht aus dem Innenhof des `The Palace Downtown Dubai` Hotels sein. Wir haben es leider nur in Dunkelheit gesehen, aber selbst dann war es wunderschön. Man kann dort einfach hineingehen, auch wenn man kein Gast des Hotels ist.

Ab 18 Uhr beginnen die Wasserspiele am Burj Khalifa. Gänsehaut! Wer nicht genug davon bekommen kann sollte einfach bleiben, denn alle 30 Minuten wiederholen sich die Wasserspiele am Abend.

Tipp für kostenloses Parken: Fahrt am `The Palace Downtown Dubai` Hotel vorbei und nehmt das nächste Parkhaus auf der rechten Seite! 

Tag 2:

Sunrise am La Mer. Wir haben uns ganz früh den Wecker gestellt und sind in der Dunkelheit los gefahren. Auf der Suche nach einem Parkplatz (das offizielle La Mer Parkhaus ist kostenpflichtig) haben wir zufällig den perfekten Sunrise Spot entdeckt!

So findet ihr ihn: Am La Mer Parkhaus vorbei raus zum Schotterparkplatz Richtung Baustelle. Links ist eine Mauer und davor sind viele Felsen von denen aus Ihr den schönen Sunrise hinter der Skyline beobachten könnt. Und das Beste, hier kostet das Parken nichts und man ist nur ein paar Minuten zu Fuß von La Mer entfernt.

La Mer ist ein mega hipper Ort am Strand! Architektur, Design, Kunst und Beachvibes treffen hier aufeinander. Uns hat es hier richtig gut gefallen. Die Geschäfte und Restaurants öffnen erst um 10 Uhr – und da wir sehr früh unterwegs waren, haben wir es uns einfach noch eine Weile am Strand gemütlich gemacht. Durch das La Mer Village kann man aber bereits schlendern und sich alles anschauen. Das Schöne daran ist, dass so früh kaum jemand unterwegs ist ☺

Der perfekte Sunrise Spot in Dubai

Unser nächster Stopp war das Arabian Tea House in Al Bastakiya. Hier empfiehlt es sich, vorab einen Tisch zu reservieren. Wir hatten dort ein unfassbar leckeres (wenn auch spätes) Frühstück mit Hummus, Bohnen, Falafel & co. Im Arabian Tea House sind auch sehr viele Emirati, es ist also wirklich kein Ort nur für Touristen. Es ist die Top Adresse und man sollte es sich wirklich nicht entgehen lassen.

Frühstück im Arabian Tea House

Dubai Creek, Al Seef Village & Al Bastakiya liegen ganz in der Nähe vom Arabian Tea House und nach dem leckeren Essen kann man hier durchschlendern und in den Geschäften stöbern oder die vielen schmalen Gassen entdecken.

Dubai Mall

Wir dachten wir sollten die Mall keinesfalls auslassen – allerdings finden wir, dass man sie nicht unbedingt gesehen haben muss, außer man ist ein Shoppingfreak ☺ 

Zum Sunset waren wir auf verlassenen Straßen, den sogenannten ‚abandoned Roads‘. Ich hatte vorher so viele Bilder davon bei Google gefunden, aber nirgendwo konnte ich herausfinden, wo denn genau diese Straßen zu finden sind! Ich (Ramona) bin wirklich fast verzweifelt! Ich wollte da unbedingt hin! Nach laaanger Suche bin ich auf die Idee gekommen, auf gut Glück mit Google Maps und dem Satelliten View zu suchen – Jackpot! Ich hab´s gefunden! Gerade noch rechtzeitig ☺ 

Unter diesen Koordinaten findet ihr die abandoned Roads von Dubai: 25°06’59.9″N 55°27’25.0″E

Seid vorsichtig mit dem Auto und passt auf, dass ihr nicht stecken bleibt. Es gibt viele Straßen, sucht euch einfach die mit dem wenigsten Sand aus ☺

Abandoned Roads in Dubai – Wenn die Wüste die Straße verschlingt

Tag 3: 

An Tag 3 sind wir in die Liwa-Wüste gefahren, 300 km außerhalb von Dubai, in ein Hotel mitten im Nirgendwo, mitten in der Wüste, mitten in den Dünen. Der schönste Ort, an dem wir wohl jemals übernachtet haben.

Hier könnt ihr alles über unsere Nacht in der Liwa Wüste nachlesen!

Sonnenaufgang in der Liwa-Wüste

Tag 4:

Am Nachmittag ging es die 300 km zurück nach Dubai. Auf dem Weg liegt Abu Dhabi, somit bietet es sich an noch einen Stopp bei der bekannten Grand Mosque in Abu Dhabi einzulegen. Ein wirklich beeindruckender Bau, nur leider geht der Charme durch die vielen Besucher etwas verloren. Die beste Tageszeit um die Moschee zu besuchen ist am späten Nachmittag – dann sieht man sie bei Tageslicht, Sonnenuntergang und Dunkelheit. Die Farben werden mit jeder Minute intensiver und wenn´s langsam dunkel wird, sieht man die wunderschöne Beleuchtung der Moschee. 

Kleiner Tipp: Händchenhalten wird nicht gern gesehen – daran hatten wir überhaupt nicht gedacht, als wir das Foto gemacht haben. Kurz danach hat uns ein freundlicher Herr darauf aufmerksam gemacht.

Macht euch wegen der Kleiderordnung nicht verrückt! Am Eingang der Moschee bekommt ihr etwas zum drüberziehen. Das ist alles sehr gut organisiert und völlig normal. Die wenigsten Nicht-Emirati kommen mit langen Hosen, langen Ärmeln und Kopfbedeckung ☺

Grand Mosque in Abu Dhabi
Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Looking for Something?